13.02.2017

Hamburger berufsbildende Schulen informieren

Die staatlichen berufsbildenden Schulen informieren auf der Messe EINSTIEG am 17. + 18. Februar gemeinsam mit der Jugendberufsagentur in den Messehallen Hamburg über ihre vielfältigen Bildungsangebote (Messehalle B 6, Stand S 10). Die kostenlose Ausbildungsmesse richtet sich an junge Menschen, die ihre beruflichen Ziele verwirklichen möchten, und bietet ihnen direkte Kontakte mit weiterführenden Schulen, Hochschulen und Unternehmen.

Jugendliche, Eltern, Lehrkräfte und Beratende erhalten am Gemeinschaftsstand des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung (HIBB) mit ihren beteiligten Schulen umfassende Beratung und Informationen. Das Themenspektrum reicht von verschiedenen Ausbildungsberufen und Angeboten zum Einstieg in die duale Ausbildung über die berufliche Weiterbildung bis hin zu Angeboten, an denen junge Menschen vor oder nach der Berufsausbildung die (Fach-)Hochschulreife erlangen können.

Beispiele aus dem vielfältigen Informationsangebot:

- Als attraktive Alternative zur Oberstufe an allgemeinbildenden Schulen bieten die Beruflichen Gymnasien ihren Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, berufliche Schwerpunkte zu bilden und die fachlichen Voraussetzungen für ein Studium oder eine berufliche Ausbildung zu erwerben. Die Beruflichen Gymnasien informieren am HIBB-Stand über ihre jeweiligen Unterrichtsinhalte in den Fachrichtungen Pädagogik und Psychologie, Technik oder Wirtschaft. Die technischen Gymnasien informieren über ihren Profilschwerpunkt „Ingenieurwissenschaften“.

- Mehrere staatliche Berufsschulen bieten in Kooperation mit Hochschulen oder Akademien Zusatzqualifikationen und Abschlüsse an und verknüpfen so die berufliche und akademische Bildung. Durch die Anerkennung von Inhalten der abgeschlossenen dualen Ausbildung verkürzt sich die Studienzeit jeweils erheblich. Über die ausbildungsbegleitenden Bachelor-Studiengänge informieren verschiedene Schulen am HIBB-Stand.

- Jugendliche mit einem mittleren Schulabschluss, die eine duale Ausbildung im kaufmännisch-verwaltenden Berufsfeld oder ggf. später ein Fachhochschulstudium anstreben, können die zweijährige Höhere Handelsschule besuchen.  Über die Ausbildungsinhalte und -abschnitte, Bewerbungsvoraussetzungen und Anmeldefristen informieren die sechs staatlichen Höheren Handelsschulen an ihrem Gemeinschaftsstand.

- Die Höhere Technikschule für Informations-, Metall- und Elektrotechnik  vermittelt Jugendlichen mit einem mittleren Schulabschluss die Grundzüge einer beruflichen Fachbildung für technische Berufe und erleichtert so den Einstieg in die Berufsausbildung für technische Berufe. Hierüber informieren die beiden Schulstandorte in Farmsen und Wilhelmsburg am HIBB-Messestand.

- Nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung können junge Menschen mit mittlerem Schulabschluss in ihrer jeweiligen Fachrichtung an Fachoberschulen oder Berufsoberschulen die (Fach-)Hochschulreife erwerben. Über diese Angebote informieren mehrere Schulen.

- Einige Berufe werden in Hamburg schulisch an vollqualifizierenden Berufsfachschulen ausgebildet. Hierüber informieren mehrere berufsbildende Schulen. Neben den Berufen im Gesundheitsbereich sind dies z.B. Uhrmacher/innen, Biologisch-, Chemisch- oder Pharmazeutisch-technische Assistenten/innen, Sozialpädagogische Assistenten/innen, Kaufmännische Assistenten/innen (Fachrichtung Fremdsprachen), Kaufmännische Medienassistenten/innen, Assistenten/innen für Screen Design, Assistenten/innen für Freizeitwirtschaft oder Assistenten/innen für Technische Kommunikation und Produktdesign.

- Die Berufsqualifizierung an den Hamburger berufsbildenden Schulen bietet Jugendlichen, die trotz mehrfacher Bewerbungen noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, einen Einstieg in die duale Berufsausbildung. Mehrere Schulen informieren über die Angebote in rund 30 Ausbildungsberufen in der Berufsqualifizierung, über Bewerbungsfristen und -voraussetzungen sowie über Ausbildungsinhalte.

- Die berufliche Weiterbildung

wird seit Jahren immer stärker nachgefragt und liegt im Trend. Mit dabei sind deshalb mehrere Fachschulen für die berufliche Weiterbildung: Die Fachschulen für Sozialpädagogik informieren u.a. über die Weiterbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher, die in Kooperation mit mehreren Hamburger Trägern auch nebenberuflich angeboten wird. Zwei Fachschulen für Technik präsentieren ihre Weiterbildungsangebote in verschiedenen technischen Fachbereichen und Fachrichtungen.

Am HIBB-Stand und auf der zentralen Bühne wird auch die Jugendberufsagentur Hamburg über ihre Angebote berichten: In allen Hamburger Bezirken sind Standorte der Jugendberufsagentur eingerichtet, in denen junge Hamburgerinnen und Hamburger bis 25 Jahren Unterstützung, Beratung und Vermittlung am Übergang von der Schule in den Beruf erhalten.