Schulpflichtige Jugendliche, die nach Verlassen der allgemeinbildenden Schule, keinen Ausbildungsplatz haben, werden in der dualisierten Ausbildungsvorbereitung (an zehn Standorten auch inklusiv) und weiteren Maßnahmen befähigt, einen ihren Neigungen und Fähigkeiten entsprechenden Ausbildungsplatz bzw. Anschluss zu finden. Mögliche Anschlüsse können neben der dualen Ausbildung im Betrieb auch eine geförderte duale Ausbildung, die Berufsqualifizierung in über 30 Berufen oder eine schulische Berufsausbildung an vollqualifizierenden Berufsfachschulen sein.