Die „Altenpflege“ ist eine betriebliche Berufsausbildung. Voraussetzung ist der Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einer Altenpflege-Einrichtung in Hamburg.
Während der Ausbildung wechseln sich betriebliche und schulische Lernphasen ab. Der Betrieb kann zwischen der Tagesform (2-3 Schultage in der Woche) und der Blockform (3-wöchige Schulphasen und wöchentlicher Präsenztag) wählen.
Rechtliche Grundlage ist das Altenpflegegesetz.


Zielgruppe

Erstausbildung – dreijährig

Die Erstausbildung in der Altenpflege in dreijähriger Form richtet sich an Auszubildende, die keine beruflichen Vorerfahrungen haben und die Ausbildung regulär in drei Jahren absolvieren möchten.

Nachqualifizierung – zwei-oder dreijährig

Die Nachqualifizierung in der Altenpflege in zwei- und dreijähriger Form richtet sich an gering qualifizierte Mitarbeiter/innen in kleinen und mittleren Unternehmen.

Nachqualifizierung – zweijährig

Die Nachqualifizierung in der Altenpflege in zweijähriger Form richtet sich an Pflegekräfte, die über eine mindestens einjährige abgeschlossene Ausbildung im pflegerisch-gesundheitlichen Bereich verfügen, z.B. Gesundheits– und Pflegeassistenten, Altenpflegehelfer, Krankenpflegehelfer, Heilerziehungspflegehelfer, …

Umschulung – zwei-oder dreijährig

Die Umschulung in zwei- oder dreijähriger Form richtet sich an Menschen aus anderen Berufen, die Interesse an pflegerischer Tätigkeit haben.


Struktur & Inhalte

Die reguläre Altenpflegeausbildung dauert generell drei Jahre:

  • 2.100 Stunden Schulunterricht
  • 2.500 Stunden Ausbildung im Ausbildungsbetrieb
  • davon 480 Stunden in Praktikumsbetrieben

Auf Antrag ist die Verkürzung der dreijährigen Ausbildung möglich. Dafür benötigen Sie einen Nachweis einer Ausbildung in der Alten-oder Krankenpflegehilfe (mindestens ein Jahr).

Bei Nachqualifizierungen, die über die Arbeitsagentur gefördert werden, ist zusätzlich eine Verkürzung möglich, wenn

  • eine zwei-jährige Berufserfahrung in der Pflege nachgewiesen wird und
  • das Kompetenzfeststellungsverfahren des Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB) erfolgreich absolviert wurde.

Inhalte

Unterrichtsfächer in der Schule:

  • Aufgaben und Konzepte
  • Pflege alter Menschen
  • Pflege psychisch und neurologisch beeinträchtigter alter Menschen
  • Unterstützung bei der Lebensgestaltung
  • Berufliches Selbstkonzept
  • Fachenglisch
  • Sprache und Kommunikation
  • Wirtschaft und Gesellschaft

Hinzu kommt die praktische Ausbildung im Betrieb.


Finanzierung

Erstausbildung – dreijährig

Auszubildende haben Anspruch auf eine angemessene Ausbildungsvergütung. Da es in der Altenpflege keinen allgemein verbindlichen Tarifvertrag gibt, kann diese zwischen den einzelnen Trägern der praktischen Ausbildung sehr unterschiedlich ausfallen. Meist staffelt sie sich nach dem Ausbildungsjahr.
Über die Finanzierungsmöglichkeiten zur Altenpflegeausbildung informiert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Nachqualifizierung – zwei-oder dreijährig

Die Finanzierung der Nachqualifizierung in der Altenpflege in zwei- und dreijähriger Form kann über die WeGebAU – Weiterbildung von Beschäftigten erfolgen.

Nachqualifizierung – zweijährig

Die Finanzierung der Nachqualifizierung in der Altenpflege in zweijähriger Form erfolgt über die Ausbildungsumlage der Altenpflegeausbildung.

Umschulung – zwei-oder dreijährig

Die Finanzierung der Umschulung in der Altenpflege erfolgt über eine Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit (Bildungsgutschein).


Anmeldung

Die Berufliche Schule Burgstraße (BS 12) arbeitet mit zahlreichen Betrieben als Kooperationspartner zusammen. Die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz erfolgt bei dem Ausbildungsbetrieb, also der Altenpflegeeinrichtung. Bitte bewerben Sie sich dort.
Wenn Sie mit einem dieser Betriebe einen Ausbildungsvertrag abschließen, bitten Sie anschließend darum, die Berufsschule für Altenpflege besuchen zu können. Wenn Ihr Betrieb einen Kooperationsvertrag mit der BS 12 hat, werden Sie ihre Schülerin, ihr Schüler.
Als Ausbildungsbetrieb finden Sie alle erforderlichen Formulare zur Anmeldung Ihres Auszubildenden Download-Bereich der Website der BS 12.
Eine Liste mit weiteren Altenpflegeschulen in Hamburg finden Sie unter 'Anbietende Schulen'.


Aufnahmebedingungen

  • Gesundheitliche Eignung für den Beruf
  • Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss oder
  • Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Altenpflegehilfe oder Krankenpflegehilfe, z.B. als Gesundheits- und Pflegeassistent/in oder
  • Hauptschulabschluss und mindestens 2-jährige Berufsausbildung
  • Zusätzlich benötigen Sie für die Nachqualifizierung in der Altenpflege in zweijähriger Form eine Verkürzungsgenehmigung vom HIBB.