An vollqualifizierenden Berufsfachschulen werden Berufsabschlüsse erworben, die in der Regel nur in berufsbildenden Schulen vermittelt werden. Sie stellen damit eine Alternative zu einer dualen Berufsausbildung dar. Die Berufsfachschulen richten sich mit ihrem Ausbildungsangebot sowohl an Jugendliche mit einem ersten allgemeinbildendem Schulabschluss („ Hauptschulabschluss“), als auch an jene mit mittlerem allgemeinbildendem Schulabschluss („Realschulabschluss“). Der zu erwerbende Abschluss ist von der gewählten Fachrichtung abhängig.
Es besteht in einigen Fachrichtungen die Möglichkeit, unter bestimmten Bedingungen die Fachhochschulreife zu erwerben.


Berufsfachschulen mit der Zugangsvoraussetzung erster allgemeinbildender Schulabschluss sind:

  • Berufsfachschule für Hauswirtschaft
  • Berufsfachschule für Haus- und Familienpflege
  • Berufsfachschule für Uhrmacher/-innen

Berufsfachschulen mit der Zugangsvoraussetzung mittlerer allgemeinbildender Schulabschluss sind:

  • Berufsfachschule für biologisch-technische Assistenz
  • Berufsfachschule für chemisch-technische Assistenz
  • Berufsfachschule für pharmazeutisch-technische Assistenz
  • Berufsfachschule für kaufmännische Assistenz: Fachrichtung Fremdsprachen
  • Berufsfachschule für sozialpädagogische Assistenz
  • Berufsfachschule: Assistenz für Technische Kommunikation und Produktdesign
  • Berufsfachschule für Freizeitwirtschaft
  • Berufsfachschule für kaufmännische Medienassistenz
  • Berufsfachschule für Screen Design

Die Dauer der Ausbildung variiert je nach Fachrichtung zwischen zwei und drei Jahren.


Anmeldung

siehe Fachrichtungen


 

Auswahl vollqualifizierende Berufsfachschulen