Die Berufsvorbereitung bietet Plätze für berufsschulpflichtige junge Menschen mit Körperbehinderungen, die an keiner anderen Bildungsmaßnahme teilnehmen. Diese BV- Maßnahme dauert ein Jahr; bei Bedarf kann sie um ein weiteres Jahr verlängert werden.


Zielgruppe

junge Menschen mit körperlichen Behinderungen


Standort & Ziele

Aufgabe der Berufsvorbereitung ist die Vorbereitung - je nach Fähigkeiten- auf die Arbeitswelt oder eine Berufsausbildung. Im schulischen Lernbetrieb „Start-up“ werden betriebliche Erfahrungen in den Arbeitsfeldern Verkauf, Büro, Warenwirtschaft und Handel ermöglicht. Bei betrieblicher Eignung und Reife ist ein Übergang in die dualisierte Ausbildungsvorbereitung möglich.

In der Berufsvorbereitung für junge Menschen mit Körperbehinderungen werden interessierte Schülerinnen und Schüler für den Besuch der teilqualifizierenden Berufsfachschule für junge Menschen mit Körperbehinderungen (Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung) gefördert und qualifiziert. Nach dem Schulbesuch ist bei entsprechender Eignung die Vermittlung in eine Berufsausbildung oder in Arbeit vorgesehen.


Abschluss

Schülerinnen und Schüler, die bisher an Sonderschulen oder anderen Einrichtungen den ersten allgemeinbildenden Schulabschluss nicht erreicht haben, werden auf den Erwerb dieses Abschlusses vorbereitet.


Anmeldung

Informationen und Anmeldung erfolgen zentral über Herrn Frank Rogal.