Schwerpunkte: Bautechnik, Chemie, Elektrotechnik, Metalltechnik, Vermessung

Die Fachoberschule führt Jugendliche mit einem Mittleren bzw. Realschulabschluss und einer mindestens zweijährigen einschlägigen Berufsausbildung oder einer dreijährigen einschlägigen Berufstätigkeit zur Fachhochschulreife.
Die Ausbildung dauert ein Jahr. Die Ausbildung besteht aus Vollzeitunterricht und schließt mit der Abschlussprüfung ab.

Förderung
Wer die Voraussetzungen erfüllt, kann eine Ausbildungsförderung nach den Bestimmungen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) erhalten.


Zielgruppe

Zielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene, die nach einer Berufsausbildung oder einer Berufstätigkeit in einem Jahr Ihre Fachhochschulreife erlangen möchten.


Unterrichtsfächer

Sprache und Kommunikation (Deutsch), Fachenglisch, Wirtschaft und Gesellschaft, Mathematik,.

Als fachrichtungsbezogene und fachrichtungsübergreifende Unterrichtsfächer kommen je nach Fachrichtung und Schwerpunkt hinzu:

Schwerpunkt Vermessung:
Technik, Technische Kommunikation, Geographie, Naturwissenschaften

Schwerpunkt Metalltechnik:
Chemie, Technik, Technische Kommunikation, Physik

Schwerpunkt Elektrotechnik:
Chemie, Technik, Angewandte Informatik, Physik

Schwerpunkt Chemie:
Technik, Technische Kommunikation, Berufsbezogene Chemie, Naturwissenschaften

Schwerpunkt Bautechnik:
Technik, Technische Kommunikation, Bauchemie, Naturwissenschaften


Aufnahmebedingungen

Zur Fachoberschule wird zugelassen, wer

  • den mittleren Schulabschluss oder eine gleichwertige Vorbildung erworben hat sowie eine mindestens zweijährige Berufsausbildung in einem für die gewählte Fachrichtung und den gewählten Schwerpunkt geeigneten Ausbildungsberuf oder ein entsprechendes Abschlusszeugnis einer Berufsfachschule oder
  • den mittleren Schulabschluss oder eine gleichwertige Vorbildung erworben hat sowie eine dreijährige Berufstätigkeit, die für die gewählte Fachrichtung und den gewählten Schwerpunkt geeignet ist, nachweisen kann.

Abschluss

Mit Bestehen der in Teilen zentralen Abschlussprüfung wird die Fachhochschulreife erworben.


Anmeldung

Anmeldungen sind nur für einen der Schwerpunkte zulässig.
Anmeldeschluss ist der 31. März eines jeden Jahres. Zur Anmeldung sind Nachweise über die Erfüllung der Zulassungsbedingungen in Form von beglaubigten Kopien (Zeugnissen usw.), ein tabellarischer Lebenslauf und zwei Passbilder vorzulegen.
Aufgenommen werden grundsätzlich nur Bewerberinnen und Bewerber, die ihren Hauptwohnsitz in Hamburg nachweisen (Meldebescheinigung).
Unterrichtsbeginn ist jeweils der erste Schultag nach den Sommerferien. Bei Bedarf werden Klassen bereits zum 1. Februar eingerichtet. Dann erfolgt die Anmeldung bis zum 31. Oktober des Vorjahres.