Die seit dem Schuljahr 2014/15 neu eingeführte Höhere Technikschule für Informations-, Metall-, und Elektrotechnik richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die eine duale Berufsausbildung in einem technischen Berufsfeld anstreben. Es wird eine berufliche Grundbildung in technischen Berufsfeldern und die Grundzüge einer beruflichen Fachbildung für technische Berufe vermittelt. Um dem absehbaren Bedarf an hochqualifizierten Fachkräften in den Unternehmen gerecht zu werden, führt die Höhere Technikschule für Informations-, Metall- und Elektrotechnik in der Jahrgangsstufe 12 zu einer vollwertigen Fachhochschulreife (FHR).


Zielgruppe

Schülerinnen und Schüler mit einem Mittleren Schulabschluss, die in technischen Berufsfeldern beruflich orientiert sind.


Struktur & Ziele

Ziel der Jahrgangsstufe 11 ist
der Übergang in eine duale Berufsausbildung. Sie wechseln zwischen Betrieb und Schule, lernen betriebliche Abläufe und technische Grundlagen aus den informationstechnischen, metalltechnischen und den elektrotechnischen Berufsfeldern kennen. Ihre Erfahrungen werden mit dem Unterricht in der Schule verknüpft und dort fortgeführt.

Mit Abschluss des 12. Jahrgangs sollen Sie die Studierfähigkeit erlangen. Ihre Ausbildung findet jetzt ausschließlich in der Schule statt. Inhaltlich werden übergreifende, technische Themengebiete aus der Informations-, Metall- und Elektrotechnik behandelt.

Der berufsbezogene Unterricht wird sich inhaltlich an dem Qualifikationsprofil dualer Ausbildungen orientieren.
Lernbereiche (LB) des berufsbezogenen Unterrichts sind:

  • LB 1: Betriebliche Praxis erkunden und Erfahrungen reflektieren
  • LB 2: Technische Systeme analysieren
  • LB 3: Steuerungen analysieren und anwenden
  • LB 4: Informationstechnische Systeme analysieren und anwenden
  • LB 5: Automatisierungstechnische Systeme planen und realisieren

Der berufsübergreifende Unterricht orientiert sich am Bildungsplan zum Erwerb der Fachhochschulreife im Rahmen dualer oder vollqualifizierender beruflicher Bildungsgänge vom Oktober 2011 und umfasst die Fächer Sprache und Kommunikation, Fachenglisch, Mathematik/Naturwissenschaften, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Wahlpflicht.


Aufnahmebedingungen

Aufnahmebedingungen Jahrgangsstufe 11:

  • Mittlerer Schulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss mit einer Durchschnittsnote von 3,3 oder besser; in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch muss eine Durchschnittsnote von 3,5 oder besser vorliegen; in keinem dieser Fächer darf es die Note 5 geben.
  • unvollendetes 18. Lebensjahr.

Übergangsbedingungen zur Jahrgangsstufe 12:

  • Über die Fächer Sprache und Kommunikation, Mathematik, Englisch, Wirtschaft und Gesellschaft sowie die Lernbereiche aus Jahrgangsstufe 11 eine Durchschnittsnote von 3,5 oder besser sowie max. eine Note 5 aber keine Note 6 in diesen Fächern bzw. Lernbereichen. Außerdem wird die erfolgreiche Teilnahme am betrieblichen Ausbildungsabschnitt vorausgesetzt.

Abschluss

Eines der Ziele der Jahrgangsstufe 11 ist der Übergang in eine duale Berufsausbildung in einem Betrieb im laufenden Schuljahr oder am Ende des Schuljahres. Um den Schülerinnen und Schülern verwertbare Kompetenzen zu bescheinigen, erhalten sie bei erfolgreichem Absolvieren dieses Jahrgangs am Ende ein Abschlusszeugnis über erreichte Qualifikationen. Eine Wiederholungsmöglichkeit der Jahrgangsstufe 11 für die Schülerinnen und Schüler ist ausgeschlossen. Mit der bestandenen Abschlussprüfung am Ende der Jahrgangsstufe 12 wird die vollwertige Fachhochschulreife erworben.


Anmeldung

Ausbildungsbeginn ist der erste Schultag nach Sommerferien. Anmeldungen müssen bis zum 31. März des jeweiligen Jahres bei den anbietenden Schulen erflogen.