Mit mehr als 100 Beteiligten aus Hamburger Unternehmen, Hochschulen, Kammern, Arbeitsagentur, Verbänden startete das Hamburger Leuchtturmprojekt „Studienaussteiger/innen in Berufsbildung“ offiziell am 7. Juli 2016 mit einem Kick-off in der Handwerkskammer Hamburg. Finanziert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, legte das Projekt mit dem Auftakt den Grundstein für ein Hamburger Netzwerk der Einrichtungen und Unternehmen. Ziel ist, gemeinsam Studienaussteigerinnen und Studienaussteiger optimal über Berufsbildung als Alternative zum Studium zu informieren und in eine Ausbildung zu vermitteln. In einem Ideenworkshop tauschten die Teilnehmenden Ideen und Erfahrungen aus. „Jetzt heißt es, gemeinsam am Ball zu bleiben“, sagte Valerie Binder, Stellv. Geschäftsführerin der Hamburgischen Notarkammer. Nach der Sommerpause ist ein Netzwerktreffen der Beratungseinrichtungen geplant. Anfang 2017 soll die vernetzte Beratung und Vermittlung beginnen, begleitet von einer Öffentlichkeitskampagne.

Derzeit ist eine Dokumentation zum Ideenaustausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Arbeit. Diese wird ab 09/ 2016 hier veröffentlicht.