20.11.2020

Bei "Karliczek trifft..." wird Dr. Sandra Garbade am kommenden Dienstag, 24. November, über das aktuelle InnoVET-Projekt des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung (HIBB) sprechen. Der Livestream mit der HIBB-Geschäftsführerin startet um 10 Uhr. Das Konzept wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Bundeswettbewerbs InnoVET ausgewählt. Das Hamburger Projekt beinhaltet den Aufbau eines Qualitätsmanagements für innovative Ausbildungsformate. Es soll mit einer Laufzeit von vier Jahren gefördert werden.

Hier geht es zum Livestream.

Mit der InnoVET-Förderung will das HIBB gemeinsam mit der Beruflichen Hochschule Hamburg (BHH) ein umfassendes und für andere Organisationsformen anwendbares Qualitätsmanagement (QM) schaffen. Das QM-Konzept soll bundesweit für die Realisierung studienintegrierender Ausbildungsformate nutzbar sein.

Nach einer erfolgreichen Konzeptphase nehmen nun alle InnoVET-Projekte in ganz Deutschland ihre Arbeit auf. Drei dieser Projekte stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung bei „Karliczek trifft… “ näher vor. Im Gespräch mit Bundesbildungsministerin Anja Karliczek werden Dr. Sandra Garbade (HIBB), Prof. Dr. Dieter Euler (Universität St. Gallen), Anna Allinger (HWK Ulm), Marcus Dodel (Elektro Schlecker Ulm), Uta Voigt (Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik) und Oliver Knebusch (Regionales Bildungszentrum Steinburg) über die Ziele und Themen der folgenden drei Projekte sprechen:

  • Innovative Exzellenzqualifikation Handwerk DQR 4-7
  • tQM – Qualitätssicherung hybrider Ausbildungsangebote und
  • BM=x3 – Bildung in Mikro- und Nanotechnologie durch exzellente Berufe, exzellente Lernorte und exzellente Kooperationen

Zusammengeschlossen in Innovations-Clustern verfolgen die Projekte diese Ziele: Gleichwertigkeit schaffen, Branchen stärken, Lernortkooperationen ausbauen, Ausbildungsqualität steigern, hybride Bildungsmodelle erproben und den digitalen Wandel gestalten.