Qualitätsmanagement im HIBB

Damit Schulen den Bedürfnissen ihrer Lernenden und den Herausforderungen vor Ort besser gerecht werden können, sind erweiterte schulische Handlungs- und Entwicklungsspielräum erforderlich und damit die verstärkte Übernahme von Verantwortung für die Bildungsprozesse und deren Wirkungen in den Schulen.

Das neue Steuerungskonzept der HIBB-Zentrale schafft die Voraussetzungen und Rahmensetzung damit eine verstärkte Wahrnehmung der Selbstverantwortung gut gelingen kann. Das QM der Schulen spielt dabei eine zentrale Rolle. Mit Hilfe des QM-Instrumentariums werden notwendige Handlungsfelder identifiziert, schulische Entwicklungsprozesse gesteuert und deren Umsetzung sichergestellt. Angestrebtes Ziel ist die systematische Weiterentwicklung des schulischen Kerngeschäfts, alle Vorhaben müssen spürbar im Unterricht ankommen und dort ihre Wirkung entfalten. Dies bezieht sich sowohl auf die systematische Entwicklung der Schule als Ganzes als auch auf die individuelle Kompetenzentwicklung der dort Handelnden, Lehrkräfte wie Schulleitung. Zentrales Element des neuen Steuerungskonzeptes ist damit die wirksame Umsetzung des schulischen QM.

Die Qualitätsentwicklung der Schulen erfolgt innerhalb eines Gesamtkonzepts, das für Unterrichtsqualität wesentliche Bereiche umfasst. Dafür sind Kriterien zusammengestellt worden, die den Schulen als Orientierung bei der Ausgestaltung ihres eigenen QM dienen sollen (siehe Link im Kasten rechts).